Perkeo Karl Klebes bei dem berühmten Maskenball 1929

Perkeo-Darsteller von 1929 - 1972

Schon als Vierjähriger war er bei den "Fröhlichen Pfälzern", einer Heidelberger Karnevalsgesellschaft die bereits 1868 gegründet wurde, als kleiner Gardist dabei. Als 25jähriger im Jahre 1929 hatte er zum ersten Mal die großartige Idee, die Figur des Clemens "Perkeo" zu spielen. Bei einem Maskenball der "Perkeo"-Gesellschaft gewann er den ersten Preis (siehe Foto oben). Mit dieser Kostümierung und bei der Auflösung der "Fröhlichen Pfälzer" in die Perkeo-Gesellschaft 1935, wurde er offizielle Symbolfigur der Heidelberger Fastnacht. 


Bis 1972 verkörperte er in großartigster Weise den Hofnarren und Wächter vom Großen Fass. Für seine Verdienste um die Stadt Heidelberg bekam er im Jahre 1972 von dem damaligen Heidelberger Oberbürgermeister Reinhold Zundel, die Bürgermedaille der Stadt Heidelberg verliehen. Nur ein paar Monate später verstarb dieser außergewöhnliche Fastnachter im Alter von 68 Jahren.

Der für Heiterkeit und Lebensfreude immer offene Karl Klebes erlebte als Perkeo seinen ersten triumphalen Empfang im Jahre 1938 - und zwar in England. Dorthin fuhr er mit einer Abordnung der Heidelberger Perkeo-Gesellschaft - darunter Karl Heinz Münch und Karl Dietrich, zwei unvergessene Heidelberger Mundart-Dichter. Auf einem Faß mit Rädern wurde Perkeo-Klebes in die dortige Simon-Halle gerollt, unter dem Jubel der Engländer und der deutschen Kolonie. Das sind Reminiszenzen an einen Karl Klebes, der dann aber auch nach dem Kriege wieder begeisterte. Ungezählt sind seine Perkeo-Auftritte, ungezählt sind seine humoristischen Beiträge, die die Fremdenverkehrsstadt Heidelberg noch populärer machten.
Rhein-Neckar-Zeitung Heidelberg

SCROLL TO TOP