Freitag, 19 Oktober 2018 16:01

20 Jahre Perkeo Thomas Barth

geschrieben von PN
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Seit 1999 als Perkeo im Amt. Vierter Darsteller der Symbolfigur seit 1929 

„Als ob er nicht schon genug zu tun hätte“, hatte man es 1999 sagen hören bei der Amtseinführung im Palais Prinz Carl.

Schließlich war kein anderer als Thomas Barth in die vakant gewordene Rolle des Perkeo geschlüpft. Richard Klebes wollte nach 25 Jahren endlich in den närrischen Ruhestand. Ein „Übergangsperkeo“ sollte Klebes 1974 sein, einspringen für den plötzlich verstorbenen Fritz Jauché. Für ein paar wenige Auftritte bis ein Nachfolger gefunden wurde. Die Suche dauerte dann zweieinhalb Jahrzehnte.

Thomas Barth war da bereits über 15 Jahre Sitzungspräsident der Perkeo-Gesellschaft gewesen und darüber hinaus, Präsident des Heidelberger Karneval Komitees HKK. Er war und ist Autor von Büttenreden und unzähligen Theaterstücken, Schauspieler und Regisseur und nicht zuletzt Schreinermeister. „Des is genau die rischdisch Roll für unsern kleene Dicke“ nahm er sich selbst bei der Amtseinführung im September 1999 auf die Schippe!
Viele „Ahs“ und „Ohs“ gabs beim ersten Auftritt des neuen Perkeos zu hören. Trug doch Thomas Barth als Perkeo nicht mehr die gepuderte weiße Perücke seines Vorgängers, sondern ließ sich von der Chefmaskenbildnerin des Theaters, Kerstin Geiger, eine rote Perücke anfertigen, die dem Original abgeschaut wurde. Auch das Kostüm wurde maßgeschneidert und gibt der Rolle einen besonderen Glanz.Oberbürgermeisterin Beate Weber war damals angenehm überrascht, dass Thomas Barth auf ihren Vorschlag eingegangen war, doch selbst in die Rolle der Symbolfigur der Heidelberger Fastnacht zu schlüpfen. Nun sollte der neue Perkeo wie Clemens ein Handwerker sein, war in der „Stellenausschreibung“ im Jahr 1999 zu lesen und über Witz und Schlagfertigkeit verfügen. Attribute die Barth ja schon als Sitzungspräsident unter Beweis gestellt hatte. Auch trinkfest sollte er sein! Eine Eigenschaften die der „Neue“ unbedingt haben muss.

Auch diese Bedingung wurde erfüllt, denn bekanntlich trinkt Thomas Barth, ausnahmslos jeden mit Mineralwasser unter den Tisch. Es gab noch eine Überraschung bei der Amtseinführung 1999. Perkeo sollte nicht mehr alleine mit seinen beiden Paginnen zu den zahlreichen Veranstaltungen müssen. Er hatte die Idee das Amt eines Adjutanten zu schaffen und fand in Heiner Pfeifer genau den richtigen Mann für diese Rolle. „Was ich nicht mehr schaffe zu trinken, schafft der Heiner ganz gewiss!“ sagte er dem Reporter der RNZ 1999.

Bis 2016 war sein persönlicher Adjutant und Zeremonienmeister an seiner Seite bis Heiner Pfeifer nach über 60 Jahrenaktiver Tätigkeit für die Fastnachtnur noch zuschauen wollte. Was tun überlegte Barth. Ein neuer Adjutant würde
immer mit dem Heinerverglichen werden -und so wurde die Ideegeboren eine Ehreneskorte zu schaffen, um die Arbeit auf viele Schultern zu verteilen.

„Viele schöne, unvergessliche Momente habe ich als Perkeo schon erlebt“sagt Thomas Barth bei einem Interview. „Prinz William“, Ministerpräsident a.D. Günther Oettinger und vielen anderen Prominenten und nicht Prominente durfte ich kennen lernen und die Hand schütteln. Für den Händedruck von Herzogin Kate haben mich alle beneidet!“ Auf die Frage hin, was sich denn in den zwanzig Jahren für ihn als Perkeo verändert
hat, antwortet Barth wie immer kurz und knapp und wie immer witzig und schlagfertig:„Eindeutig meine Figur!“ Auf die Frage was er sich den wünsche für die nächsten Jahre als Perkeo, antwortete er wieder auf die ihm eigene Art: „Weniger Kilos und Gesundheit“. Dann hoffen wir mal, dass unser Perkeo Thomas Barth seine Figur als Perkeo etwas weniger ausfüllt. Perché no! - Ja warum nicht!-

Gelesen 984 mal Letzte Änderung am Samstag, 20 Oktober 2018 22:15

Schreibe einen Kommentar

Bitte achten Sie darauf, alle Felder mit Stern * zu füllen. HTML-Code ist nicht erlaubt.

SCROLL TO TOP