Bild von der Gründungsstandarte Im Jahre 1907 gründeten der Weinhändler Valentin Dorner, der Baumeister Gustav Börtlein, der Metzgermeister Karl Eppel, der Zahnarzt Dr. Dietrich, der Geschäftsführer Josef Schmitt und weiter 18 Mann als Verwaltungsrat, in der Weinstube "Dorner", Römerstraße 15a, eine neue Karnevalsgesellschaft mit dem Namen "Große Carneval-Gesellschaft Perkeo Heidelberg".
Und hier beginnt unsere Tradition.

Die erste Narrenkappe der Perkeo-Gesellschaftrechts: Die erste Narrenkappe der Perkeo-Gesellschaft aus dem Jahre 1907 in den damaligen Gesellschaftsfarben: Rot, Blau, Grün und Gelb. Der Leitgedanke der Gründerväter war, mit dem Zwerg "Perkeo" der Heidelberger Fasnacht ein historisches Gepräge und eine beherrschende Figur zu geben. Dies bewirkte auch eine Zunahme des Heimatstolzes und des Heimatgefühls, aus welchem wiederum eine allgemeine stärkere Verantwortlichkeit gegenüber der großen Überlieferung der Stadt und den gestaltenden Kräften ihres Volkstums aufwuchs. Ein solches Verantwortungsgefühl musste auch die Gestaltung der Fastnacht einschließen und die geschichtlichen Grundlagen des Festes in Erinnerung bringen. Eine glückhafte Unterstützung erfuhren diese Bestrebungen durch die Heidelberger Mundartdichtung, die eine Entwicklung genommen hatte, die sie ebenbürtig in die Mundartdichtungen der anderen deutschen Stämme einordnen ließ. Das Aufblühen der Heidelberger Mundartdichtung blieb nicht ohne Rückwirkung auf die Fastnacht, da alle diese Dichter auch Lieder für die Sitzungen der Karnevalsgesellschaften schrieben und damit dem Liede für die Sitzungen nicht allein wieder mehr Bedeutung, sondern auch wieder einen gewissen Maßstab gaben.
Um die besten, fast zu Volksliedern gewordenen Karnevalslieder, nicht in Vergessenheit geraten zulassen, gab 1907 die Perkeo-Gesellschaft in ihren Sitzungen jeweils ein Liederheft heraus. Das älteste erhaltene ist das aus dem Jahre 1909. Sich selbst schuf die Perkeo-Gesellschaft zur Gründung die "Perkeo - Hymne", geschrieben von ihrem Sitzungspräsidenten dem Zahnarzt Dr. Dietrich. Nicht nur Zustimmung gab es zur Gründung der Perkeo-Gesellschaft. 1908 begann der große Streit mit den „Fröhlichen Pfälzern“ der nach Außen hin im Heidelberger Tageblatt, im so genannten „Anzeigenkrieg“ ausgefochten wurde. Die Fröhlichen Pfälzer veröffentlichten am 15.Januar 1908:

Am anderen Tag erschien die folgende Anzeige der Perkeo-Gesellschaft:

 

SCROLL TO TOP