Überraschender Hofnarrenorden

Geheimhaltung war die Devise des Präsidium. Denn unser Perkeo Thomas Barth sollte am 5. April eine schöne Übberraschung erleben. Der Oberbürgermeister gab einen Empfang zu Ehren des 2 x 11 Jubiläums als Perkeo-Darsteller im Palais Prinz Carl. 

Perkeo Thomas Barth mit Ehren überhäuft
17. Perkeo Hofnarrenorden
BDK-Orden in Gold mit Brilannten
Ehrenmitgliedschaft im Heidelberger Karneval-Komitee

"Do hod da geguggd" sagte Perkeo-Organisationsleiter Ralf Blaschke als er Perkeo Thomas Barth zusammen mit der kompletten Ehreneskorte auf dem Parkplatz des Rathauses in Empfang nahm. Unter einem Vorwand hatte ihn Lustige Rätin Nicole Huber dahin bestellt um den Darsteller der Heidelberger Symbolfigur Perkeo zu seinem 2 x 11 Jubiläum in Empfang zu nehmen. Im Palais Prinz Carl gab Heidelbergs Oberbürgermeister Prof. Dr. Eckart Würzner einen Empfang zu Ehren des Jubilars für geladene Gäste. Leider musste der Kreis der Eingeladenen wegen der Pandemie auf 50 begrenzt werden. Aber es kamen alle um zu gratulieren. Neben Prof h.c. Dr. Karl A. Lamers, der eine einfühlsame Laudatio hielt, waren der Präsident der Vereinigung Badisch-Pfälzischer Karnevalsvereine mit seinen beiden Vize-Präsidenten, das Präsidium des Heidelberger Karnevalkomitees und Vertreter der Heidelberger Vereine dabei. Auch Vertreter des Feuerio Mannheim, der RNZ und Barth´s langjähriger Begleiter in der Fastnacht Heiner und Lilo Pfeifer gekommen. 

 Rede OB

 

Perkeo Thomas Barth war etwas das selten ist bei ihm: Er war sprachlos!

Eröffnet wurde der Festakt vom Perkeo-Fanfarenzug unter der Leitung von Klaus Janeck. 1978 hatte Barth als Fahnenschwinger dort angefangen. Bei den schwarz-gelben Landsknechten begann seine lange Fastnachtskarriere. Oberbürgermeister Prof. Dr. Eckart Würzner würdigte in seiner Begrüßung das langjährige ehrenamtliche Engagement und freute sich, dass es gelungen war die Überraschung bis zum Schluss vor ihm geheim zu halten. Nach der Begrüßung wurde Perkeo Thomas Barth mit höchsten Ehren überhäuft was ihm zum Schluss der Veranstaltung zur der Aussage veranlasste: "Na gut, ab heute bin ich endausgezeichnet!"

Das ist jetzt in der Tat so. Es gibt keine fastnachtlichen Ehren die er noch erhalten könnte. Der Präsident der Vereinigung Jürgen Lesmeister überreichte ihm den höchsten Orden der Deutschen Fastacht: Den BDK-Orden in Gold mit Brillanten und der Präsident des Heidelberger Karneval Komitees Dr. Wolfgang Heindl machte seinen Vorgänger im Amt zum zur Zeit einzigen Ehrenmitglied des HKK. 

Ehrungen HKK Vereinigung Thomas

Lamers Laudatio

 

Das waren bereits Höhepunkte. Ein weiterer war der Auftritt von Kim Boye zusammen mit Fastnachtslegende Lilo Pfeifer mit dem Heidelberger Sumelied bevor Thomas lieber Freund "Karl" die größte Überraschung des Abends in einer sehr treffenden Laudatio ankündigte.

 

Prof. Dr. Karl A. Lamers hielt die Laudtio zur Verleihung des 17. Perkeo-Hofnarrenordnes

 Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister, lieber Eckart,
verehrte Herren Laudatoren,
lieber Herr Lesmeister, Präsident der Vereinigung Badisch-Pfälzischer Karnevalsvereine
lieber Dr. Wolfgang Heindl, Präsident des Heidelberger Karneval-Komitee
liebe lustige Rätinnen und Ehrensenatoren,
Eminenzen und sonstige Hochkaräter,
meine Damen und Herren,

am 3. März 2022 ist das Präsidium der Perkeo-Gesellschaft mit der Bitte an mich herangetreten, für die Perkeo-Gesellschaft die Laudatio zu Ehren von „Perkeo" Thomas Barth zu halten.  Tief berührt und geehrt habe ich noch am gleichen Tag gerne zugesagt, genau dies zu tun. Und wer mich kennt weiß, dass ich eine solche Rede sowohl selbst, als auch sofort - ohne Verzug - schreibe. So geschehen. Und glaubt mir, ich war richtig stolz auf eine fundamentale Laudatio, in der ich alle Facetten unseres Perkeo akribisch gewürdigt hatte.

Vor wenigen Tagen nun flatterte mir dann die finale Einladung des Oberbürgermeisters auf den Tisch da stand: Programm! 1. Begrüßung und Ansprache: OB: Soweit klar! 2. Erste Laudatio, 3. Zweite Laudatio … alles brillante Redner – Laudatoren im besten Sinne, gefolgt von einem musikalischen Beitrag, Und dann tatsächlich: Laudatio Karl A. Lamers.

Liebe Freunde, blitzartig wurde mir klar, dass meine wunderschöne Rede jetzt zu diesem Zeitpunkt - nach 3 Würdigungen - überhaupt keine Chance mehr hätte, eine La-Ola-Welle der fröhlichen Begeisterung ob der Neuigkeiten zu Leben und Wirken von Thomas Barth auszulösen und zu entfalten. Darin bestärkte mich dann schließlich auch unsere lustige Rätin Monika Becker in ihrer manchmal doch sehr direkten Art, in dem sie meinte: Vergiss' es, das haben die Gäste bis dahin alles schon 1.000-mal gehört. 0. k. dachte ich, vielen Dank. Also was tun?

Hier nun die Version II meiner Laudatio:
Auf den Wegbegleiter über Jahrzehnte und meinen Freund Thomas Barth.

Da hat sich in der Tat in dieser langen Zeit eine tiefe Freundschaft entwickelt zum Perkeo, einer, besser gesagt der zentralen Institution der Fastnacht in unserer Stadt, eine beachtliche Erscheinung, die seit 1999 mit Humor und Schlagfertigkeit die Symbolfigur der Heidelberger Fastnacht idealster verkörpert.

Apropos Humor: Den musste auch ich oft aufbringen, wenn Thomas mal wieder unsere Freundschaft arg strapazierte, indem er Witze über mich riss, natürlich nicht unter 4 Augen, sondern in vollen Sälen. Na toll, grandios. Zum Beispiel, dass wir beide sehr gerührt, ja ausgesprochen stolz waren, als eine ältere, uns unbekannte Frau, vor Jahren mal auf uns zukam, als ich in Thomas Barth's Schreinerei für einen Wahlkampffilm ein dickes Eichenbrett durch die Hobelmaschine geschoben habe. Sie strahlte uns an und wollte unbedingt ein Autogramm. Für mich eine klare Sache, bis Thomas sie fragte, woher sie uns denn kenne. Das hätte er besser nicht gefragt, denn sie sagte: Hajo kenn isch Eisch zwei, wer kennt Euch nicht, die Wildecker Herzbube.Dass er diese Story natürlich auch in großen Prunksitzungen zum Besten gab, daran musste ich mich anfangs erst noch gewöhnen.Immer wieder sprach er auf mein damals noch fulminantes Gewicht an, das seinem doch sehr ähnlich kam, was ihn offensichtlich freute.

Als ich ihm dann mal kurz vor einem Auftritt zugeflüstert habe: Hey Thomas, ich habe 5 Kilo abgenommen, um so eine weitere öffentliche Bauchattacke vielleicht zu verhindern, kam der echte Knaller und Höhepunkt. Er meinte dazu nur: Unser Karl hat 5 Kilo abgenommen, des isch so, wie wenn von einem Jumbo eine Zierleiste abfällt. Der Saal tobte - ich auch, innerlich. Aber ich habe dann einfach mitgeklatscht und das hat die Menschen um mich herum irritiert, aber doch auch begeistert - wegen meines Humors. Na ja. Jetzt habe ich 30 Kilo abgenommen - und jetzt ist Schluss mit lustig über mich. Jetzt mache ich meine Witze, gell Thomas!

Wir haben viele tolle weitere gemeinsame Erlebnisse:  Ich denke zum Beispiel an den Besuch der königlichen Hoheiten aus Großbritannien, Prinz William und Kate. Ich stand eingekesselt zwischen Perkeo auf der linken Seite und der hübschen Weinkönigin aus Schriesheim und ihren Prinzessinnen auf der rechten Seite. Und wohin schaute der künftige König? Klar: Auf Perkeo, sowas hatte der wohl noch nie zuvor in seinem Leben gesehen und - das wissen wir ja, Männer denken mit den Augen - auf die schöne Weinkönigin. Ich dachte mir nur: Ok, so ist das Leben und trug's mit Fassung.

Zu meinem 50. Geburtstag, also vor ein paar Jährchen, hat mir Perkeo dann allerdings eine einzigartige, ja sensationelle Ehre erwiesen. Zum ersten und offensichtlich bisher einzigen Mal ersetzte er seine rote durch eine schwarze Perücke. Fabelhaft.

Lamers kniet

Hat mir genauso gefallen, wie sein Bekenntnis zu mir mitten im Wahlkampf 2017, als er auf ein Plakat des damaligen SPD-Bundestagsabgeordneten, der sich vor einem Perkeo Gemälde im Kurpfälzischen Museum mit der Botschaft hatte ablichten lassen: Perkeo würde SPD wählen, nur lakonisch meinte: ,,Ich persönlich wähle eher in meiner Gewichtsklasse". Das saß! Nochmals danke dafür, ich habe die Wahlen dann auch klar für mich entschieden - bei der Unterstützung!

Nicht vergessen werde ich auch den Februar 2004, als ich Thomas Barth anrief und sagte, dass der damalige UN-Waffeninspekteur Irak, der frühere schwedische Außenminister Dr. Hans Blix, mich am Tag der Perkeo-Sitzung besucht. Ich war kurz zuvor in New York zu einem Gespräch mit ihm zusammen und hatte ihn nach Heidelberg eingeladen. Blix war damals weltweit in allen Nachrichten.

Reaktion von Thomas: ,,Alter Schwede", bring ihn doch einfach mit. Nun denn, das ist nicht ganz so einfach bei einem Mann, der schwer bewacht wird. Blix kannte zur damaligen Zeit alle Größen der Weltpolitik, Gerhard Schröder, Angela Merkel und US Präsident Georg W. Bush. Aber Perkeo? Who is that, war seine lapidare Frage.

Als ich ihm dann sagte, da seien auch Kanonen zu inspizieren, nämlich gigantische Stimmungskanonen, war er sofort Feuer und Flamme. Noch heute schreibt er mir zu jedem Weihnachtsfest, wie sehr er sich über den Perkeo Ehrenschild-Orden und Ehrenmütze, wie er es nennt, riesig gefreut habe und fragt stets nach Perkeo und seinem Wohlbefinden. Also nichts mehr Merkel und Bush, Perkeo hat ihm den Rang abgelaufen.

Ich könnte noch Vieles aufzählen, an was er sich gerne erinnert und worüber er immer auch gerne spricht,

  • Zum Beispiel an den Auftritt unseres ehemaligen Ministerpräsidenten Günther H. Oettinger, ein Schnelldenker und Schnellsprecher, der mit seinem Redefluss und seiner Sprechgeschwindigkeit unseren heutigen sehr geschätzten Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann weit übertrifft. Oettinger hat es Perkeo so angetan, dass er ihn sogar mit einer Sänfte in die Prunksitzung hineintragen ließ - sicherlich auch Ausdruck einer gewissen Anerkennung und Bewunderung.

  • Ein Highlight für ihn und für uns alle war sicherlich die Verleihung des 12. Hofnarrenordens an die Stadtredaktion der Rhein-Neckar-Zeitung, eine Ehre, wie sie wohl nur selten Journalisten zuteilwird. In meiner Laudatio habe ich damals die Redaktion der RNZ als eine, ja als die Perle des Journalismus bezeichnet und möchte ihr auch heute dafür danken, dass sie uns stets über aktuelle politische und gesellschaftliche Entwicklungen in unserer Stadt auf dem Laufenden hält, zugleich durch eine umfassende, bunte und humorvolle Berichterstattung über die 5. Jahreszeit, mithin das fastnächtliche Treiben all überall hier in Heidelberg informiert. Gerade in diesen Tagen spüren wir so eindringlich, wie wichtig und wertvoll eine freie, unabhängige und verantwortungsvolle Presse für eine Demokratie und eine freie Gesellschaft ist.

 

Orden Lamers Praesidium

 

Jetzt muss ich ein wenig nachdenklicher werden:
Es gab eine Situation in seinem Leben, da habe ich mir echt Sorgen gemacht, Gedanken darüber, ob ich Thomas überhaupt jemals lebend wiedersehe.

Es war genau am 26. Dezember 2004 - ich war in Kiew als Wahlbeobachter, in der Stadt, die heute so furchtbar bombardiert wird und damals bei der orange-farbenen Revolution eine so hoffnungsvolle Perspektive hatte. An diesem Tag hörte ich die schrecklichen Nachrichten von einem rasenden Tsunami, der damals Hunderttausende von Menschen in den Tod riss, unter anderem auch in Thailand. Ich wusste, dass Thomas zu diesem Zeitpunkt dort war und habe immer und immer wieder versucht, ihn telefonisch zu erreichen. Keine Verbindung. Ich hab damals alle Hebel in Bewegung gesetzt. Erst der Tipp, ihn via SMS zu kontaktieren war erfolgreich. Thomas meldete sich, ich war so erleichtert. Auch das verbindet uns bis zum heutigen Tag.

Genauso wie die Stunden nach dem plötzlichen Tod des von uns allen so geschätzten Andreas Ziegler. In diesen Stunden zeigte sich, ein wie sensibler, ja mitfühlender Mensch Thomas Barth ist. Selten habe ich ihn so niedergeschlagen, betroffen und mitgenommen erlebt, wie beim Tod von Andreas. Seine mitfühlenden Worte auf Andreas letztem Weg sind uns allen, die wir dabei waren, sicher noch nachhaltig im Gedächtnis.

Meine Damen und Herren, das sind nur einige wenige Facetten im Leben des Thomas Barth. Über sein Leben und Wirken haben wir darüber hinaus bereits das Wichtigste in der Ansprache des Oberbürgermeisters und in den Laudationen zuvor gehört. Das wollte ich nicht alles wiederholen: Zum Beispiel den Beginn seiner Fastnachtskariere als Fanfarenbläser im Perkeo-Fanfarenzug, seine Wahl zum Sitzungspräsidenten der Perkeo­Gesellschaft bereits mit 21 Jahren sowie als erfolgreicher Schreiber von Volkstheaterstücken mit inzwischen Kultstatus.

Meine Damen und Herren, für seine Verdienste um sein Lebenswerk ist Thomas Barth vielfältig ausgezeichnet worden - unter anderem mit der Ehrennadel des Landes Baden­Württemberg und der Bürgerplakette der Stadt Heidelberg.  Zu den bisherigen Auszeichnungen kommt heute eine besondere Ehrung dazu.

Thomas Barth war 44 Jahre auf der Bühne, 40 Jahre Sitzungspräsident und 22 Jahre Symbolfigur Perkeo.

Ich spreche sicher für alle heute hier im Spiegelsaal, wenn ich sage, Thomas Barth hat sich um die Pflege der Tradition, die Bewahrung des Brauchtums und ganz speziell in seiner Perkeo-Gesellschaft um die Vereins- und Jugendarbeit große, ja größte Verdienste erworben.

Ein großer Narr, mit feinsinnigem Humor, unterhaltsam und witzig, originell und kreativ, immer bodenständig, nie abhebend und stets auch durch Menschlichkeit überzeugend, ein Mann, der vom Ehrenamt nicht spricht, sondern dieses lebt.

Thomas Barth ist in den 22 Jahren selbst Perkeo geworden - er ist es! Meine Damen und Herren, die Perkeo-Gesellschaft ist zu dem Entschluss gekommen, Thomas Barth die höchste Wertschätzung zuteilwerden zu lassen, die überhaupt möglich ist. Ich habe die große Freude und hohe Ehre, Ihnen mitteilen zu können, dass die Perkeo­Gesellschaft Thomas Barth heute im Rahmen dieser Feierstunde ganz öffentlich den Hofnarren-Orden verleiht.

Mit diesem Orden würdigt die Perkeo-Gesellschaft

„Herausragende Persönlichkeiten, die sich in besonderem Maße um die Fastnacht und das Brauchtum verdient gemacht haben".

Selten hat die Beschreibung so gut gepasst wie heute. So kann ich für Sie alle feststellen und sagen: Der Preisträger des Hofnarren-Ordens im Jahre 2022 heißt völlig zurecht: Thomas Barth. Herzlichen Glückwunsch lieber Thomas, Respekt und Anerkennung. Du hast diese hohe Auszeichnung wirklich verdient. Dein Lebenswerk beeindruckt mich, beeindruckt uns alle sehr. Ich hoffe und wünsche mir, dass Du auch künftig für viele Menschen als großes Vorbild wirken wirst. Meine Damen und Herren, beglückwünschen Sie mit mir nun den Träger des 17. Perkeo-Hofnarrenordens 2022: Perkeo Thomas Barth.

 

Margit Sponheimer gratuliert:

Lieber Thomas,
herzlichen Glückwunsch zu Deiner Ehrung, die Du auch wirklich verdient hast.
Wie gerne wären wir am 5. April bei der Feier dabei und hatten schon alles geplant.
Aber leider müssen wir zu einer Trauerfeier nach Mühlheim und die können wir nicht absagen.
Wir hoffen auf Dein Verständnis und wünschen Dir von Herzen einen schönen, unvergesslichen Abend.

„E bissje stolz derfte sein „ und wir sind es mit Dir !!!

Deine Margit Sponheimer und Joachim Weber

 

Perkeo-Online

Online Redaktion Perkeo-Nachrichten.

Style Selector

Layout Style

Predefined Colors

Background Image